BNE-Labor

Im formalen Setting schulischer Bildung stehen die Handlungsgewohnheiten von Lehrkräften und Schüler/-innen den Prozessen, die es bedarf, um eine Bildung für nachhaltige Entwicklung zu realisieren, oft entgegen. Diese Spannung konstruktiv zu bearbeiten und praktikable Ansätze und Vorgehensweisen zur Entwicklung von Handlungskompetenzen wissenschaftlich fundiert zu erarbeiten, ist Ziel des BNE-Labors.

Das BNE-Labor startete im Sommersemester 2020 in einem interdisziplinären Zusammenschluss verschiedener Wissenschaftler/-innen aus der Psychologie, den Geowissenschaften, den Wirtschaftswissenschaften, der Geographiedidaktik, der Fremdsprachendidaktik und der Pädagogik. Hier werden zum einen die Perspektiven der verschiedenen Disziplinen auf Bildung für nachhaltige Entwicklung ventiliert und bestehende Unterrichtsmaterialien gesichtet, aber vor allem neue Unterrichtsimpulse entwickelt, Projektideen diskutiert und die Erarbeitung von Forschungsanträge kollegial begleitet.

Aktuell wird eine Handreichung zum Thema “Wasser” entwickelt, die fächerübergreifend konzipiert wird. Es ist geplant, das Material hinsichtlich seines Einsatzes im Unterricht zu evaluieren.

Projektlaufzeit September 2020 bis März 2022